Kategorie-Archiv: Archiv

Biekers Reise um die Welt

[nach einer Idee von Matthias Claudius]

 

Wenn Frau und Mann die Ehe eingeh’n,

so wird das ein Erlebnis.

Wenn sie vorm Traualtare steh’n,

schwör’n sie Treu‘ bis zum Begräbnis.

 

Das habt auch Ihr vor  langer Zeit getan –

Seid heut‘ ein Ehepaar seit 50 Jahr’n!

 

Goldhochzeitspaar, wie wundervoll –

Ein halbes Jahrhundert Ehe – toll!

Wir haben erst 15, ihr gar erst 4;

50 Ehejahre: dazu gratulieren wir!!!

 

Doch habt Ihr, so scheint’s, gar nicht so übel dran getan;

Verratet uns doch: Wie fing Euer Eheleben an?

 

Das Eheleben startete mit Flitterwochen,

der Alltagstrott ward unterbrochen.

Auszeit in Caorle am Strand,

Küsse am Meer, Spaziergang Hand in Hand.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Und wir wissen: 1963 seid Ihr gefahr’n!

 

Die ersten Jahre waren dann nicht leicht –

Man hört oft das Geld hätte kaum gereicht,

die Umstände waren oft nicht Gold,

das Glück war euch nicht immer hold.

 

Doch ward Ihr nicht lange so übel dran;

Verratet uns auch, wie eine bessere Zeit begann.

 

Das Glück, das fand dies Goldhochzeitspaar

Auf seine eigene Weise

Denn es ging von nun an Jahr für Jahr

Auf eine schöne Reise.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: Wohin seid Ihr zuerst gefahr’n?

 

Zuerst, da reisten die Eheleute brav zu den Verwandten

Wochenlang bei Hilde und Willi, bis sie alle Biekers kannten.

Doch dann kam das Ehepaar überein:

Die Welt hat mehr zu bieten als Canstein!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Wohin seid Ihr denn dann gefahr’n?

 

Nach Holland ging’s ins schöne Schouven –

Unvergessen, denn dort lernte ich laufen.

Doch Holland bot euch wenig Komfort und so ergab sich bald –

Ein Mehrfach-Trip zur Hütte – dort lebtet Ihr im Wald.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Wohin seid Ihr denn noch gefahr’n?

 

Jahrelang erholtet Ihr Euch in Tirol –

Das klösterliche Leben dort gefiel Euch wohl.

Die Patres und Nonnen im Exerzitien-Haus

Lösten eine wahre Österreich-Reisewelle aus!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Aber seid Ihr auch noch woanders hin  gefahr’n?

 

Noch und nöcher musste es in die Berge geh’n,

doch wollte Kai kein Wand‘rer werden, das konntet Ihr nicht versteh’n.

Dann eines Tages, wie vom Blitz getroffen-

Ward Ihr plötzlich auch für andere Länder offen.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Wohin  seid Ihr denn dann gefahr’n?

 

Von nun an gab’s kein Halten mehr,

die Welt zu erobern fiel Euch kein bisschen schwer.

Die Ziele Eurer Reisen sind uns klar,

was wir nicht wissen, ist das Reise-Jahr.

Wir nennen Euch das Ziel und wer von Euch das Jahr dann weiß,

der nennt’s  und für die Antwort bekommt Ihr einen Preis.

 

Es sind so viele Reisen, die Ihr inzwischen unternommen,

deshalb haben wir eine alphabetische Aufzählung vorgenommen:

Ägypten war ein Land, das Euch gut gefiel,

das Tal der Könige habt Ihr gesehen und den Nil.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n?

 

Amerika habt Ihr gleich mehrfach bereist,

in der Bretagne habt Ihr riesige Krebse verspeist.

Die Steilküste von Cornwall raubte Euch den Atem,

Castrop-Rauxel: ein Abenteuer-Ziel für Ausflugs-Fahrten.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n?

 

In Dänemark gibt’s viele Fliegen, vor denen sogar Schweine weichen;

Außerdem klemmen da schon mal Kinderfüße in Fahrradspeichen!

Nach Engelberg ging’s zum Skifahr‘n am Titlis;

Nach Frankreichs Nizza – wo das Studentenleben auch für Eltern ein Hit ist!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n?

 

Konntet Ihr in Griechenland Esel überholen,

so habt Ihr in Holland Zwiebeln vom Feld gestohlen.

Der Glaube führte Euch nach Israel und Jordanien;

Auf dem Jakobsweg legtet Ihr `nen flotten Laufstil hin.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n?

 

In Kanada gab’s gleich zwei Hochzeiten zu schließen.

In Lettland und Litauen konntet Ihr Neu-Europa genießen.

In Malta gründetet Ihr sogar einen neuen Club;

Auf Mallorca – sagt man – stürztet Ihr ziemlich ab.

Marokko fandet Ihr nicht so schön,

zuviel Müll in den Straßen habt Ihr dort geseh’n.

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n? 

 

In Naples konntet Ihr Privatgemächer und Luxus genießen,

In Ottawa durftet Ihr den Premierminister mit „my wife“ persönlich begrüßen.

Doch auch Polens Sehenswürdigkeiten habt Ihr besucht –

Und im Bundesland Quebeck die Suche nach einer Kneipenstraße verflucht!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n? 

 

Roms und Russlands Sommernächte waren warm und schön;

Auch Schottlands und Schwedens Naturschönheiten konntet Ihr nicht widersteh‘n

In die Türkei zog’s Euch schon oft. Meist war die WAZ der Grund –

Beim nächsten Mal werdet Ihr eingebürgert: Türken mit deutschem Migrationshintergrund!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n?

 

Tunesien, das sollte eine Traumreise sein –

Fieber, Schatten, und Pommes-bäh – passten so gar nicht ins Traumkonzept rein!

Die Toskana ist bekannt für Sonne und Kultur.

Aber nach Ungarn? – Was trieb Euch denn da so oft hin – was war das nur?

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n?

 

Venedig, Las Vegas, Verona, Washington, Wien –

Das sind Orte der Welt, die Euch aus Sprockhövel fortzieh’n.

Doch finden sich auch in Deutschland Städte als Erlebnisgaranten –

Und so fuhrt Ihr mit Freunden und Picknickkorb zur Oper nach Xanten!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n? 

 

Der Udo singt, er war noch niemals dort,

für Euch dagegen ist New York ein wohlbekannter Ort! –

Egal ob bei Hitze oder Winterdienst

Ihr kennt die Welt von Amsterdam bis Zingst!!!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Verratet uns nun: In welchem Jahr seid Ihr gefahr’n? 

 

Sogar zu Eurer Goldhochzeit heut‘

Auf die wir uns alle so gefreut,

reist Ihr mit uns hier her nach Baden-Baden

und habt uns großzügig dazu eingeladen!

 

Da habt Ihr gar nicht übel dran getan;

Wir danken Euch und sind nur zu gerne mitgefahr’n!

 

Wir stehen ehrfürchtig vor einem Goldhochzeitspaar, und können es kaum fassen;

Doch ihr nehmt die 50 Ehejahre ganz gelassen.

Plant schon wieder die nächsten Trips und Touren,

hinterlasst bald auf Sylt und wer weiß wo sonst noch Eure Spuren.

 

Seid sicher: Wir finden das phänomenal und wunderschön

Unsere Eltern nach 50 Ehejahren so fröhlich und unternehmungslustig stets zu seh’n!

Wir wünschen Euch noch mindestens weitere 10,

um auch den Rest der Welt noch anzugeh‘n.

 

Zum Schluss seien Euch zwei kleine Dinge von uns geschenkt,

die Ihr als Reisende sicherlich gut brauchen könnt:

Nehmt das Säckchen mit Jetons und verspielt sie heut‘ Nacht hier beim Roulette,

vielleicht gewinnt Ihr das Geld Eure nächste Reise, das wär‘ doch nett!

Und für den Garten gibt’s als Symbol für Eure nächsten Ehejahre und für Eure weitere Lebenstour:

 

Macht es wie diese Sonnenuhr und zählt die heiteren Stunden nur!